Die Nachtkerze - eine vielseitige Pflanze - Blog - Waldfuchs - << Natur und Mensch >>

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Nachtkerze - eine vielseitige Pflanze

Herausgegeben von Christian Thomann in Wildpflanzen · 20/8/2014 12:12:07

Die Nachtkerze hat ihren Namen daher, weil sie die Blüten bei Nacht öffnet, um damit die Nachtfalter anzulocken, die sie bestäuben. Mehr Infos zur Nachtkerze gibt es hier.

In der Vergangenheit experimentierte ich in der Küche schon viel mit dieser Pflanze. So machte ich schon eine Nidelwähe mit den Blüten. Was nicht besonders schwierig ist. Einfach Teigboden mit den Blütenköpfen belegen und Guss drüber geben. Das ganze für 25 Minuten in den Backofen bei 250 ° C. E voilà, fertig ist die Nachtkerzenwähe.
Das genaue Rezept findet ihr hier.

Wie jedes Jahr mache ich aus verschiedenen Pflanzenblüten Konfitüre. Im Frühjahr beginne ich mit "Chrottepöschhung" Löwenzahnhonig, dann folgen Holundergelee, Schwarzdorngelee und Mädesüssgelee. Nun ¬kam mir die Idee das gleiche Mal mit den Blüten der Nachtkerze auszuprobieren.

Ich nahm 100 g Blüten ohne Stiele.
Befreite sie von den Käfern. Dazu die Blüten einige Zeit in einer Schüssel liegen lassen, bis die Bewohner diese verlassen und den Rest ausschütteln. Blüten nicht waschen, da sonst der Blütenstaub abgewaschen wird und der ist ein Geschmacksgeber. Die Blüten in einen Topf mit 4 dl Wasser und einem 1 dl Orangensaft geben und über die Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag, das ganze aufkochen und 10 - 15 min auf mittlerer Stufe weiter kochen lassen. Die Blüten kurz pürieren und danach 400 g Gelierzucker dazugeben. Noch etwas kochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die heisse Flüssigkeit in sterilisierte Gläser geben und fertig ist die Konfitüre.
Die Mengenangaben reichen etwa für ein grosses Konfitürenglas. (Fidor 0.5 L)

Die Konfitüre ist wirklich sehr gut. Meinen Kindern schmeckt sie und das erste Glas haben sie jetzt dann bereits leer. Das ist wohl das beste Kompliment.

Ich will euch natürlich die Rezepte in diesem Bericht nicht vorenthalten. Infos zu den einzelnen Wildpflanzen und die Rezepte dazu, findet ihr jeweils unter dem Menüpunkt: Natur/Wildpflanzenportraits/




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü